Hoffest beim Bezirksamt Prenzlauer Berg 1995




Im Sommer erreichte uns die Einladung vom Bezirksamt. Neben vielen sozialen Aktivitäten, die vorgestellt wurden, bekamen wir die Möglichkeit angeboten, unsere Selbsthilfegruppe das erste Mal öffentlich vorzustellen an einem Marktstand beim Stadtbezirksfest.

Wir besprachen die Sache in der Gruppe und nahmen die Einladung an. Jetzt waren wir Gruppenmitglieder alle gleichermaßen für den Stand verantwortlich.

Der Sonnabend kam und wir waren gut vorbereitet. Zwei Drittel der Gruppenmitglieder waren vor Ort, das stärkte unsere Gemeinsamkeit. Info-Material vom Landesverband wurde ausgelegt, Luftballons mit vereinten Kräften aufgeblasen und der Stand mit bunten Schleifen und Blumen geschmückt. Trockene Informationen lassen sich schwer weiterreichen. Darum hatten wir mehrere Basteleien vorbereitet und auch noch einige mit nahrhaftem Obst gefüllte Körbe auf den Tisch gestellt — zur Selbstbedienung.

Als Anziehungspunkt war ein großes Schild gedacht: „Hier wird kostenlos Blutdruck gemessen”. Und die Menschen kamen, zumal wir einen äußerst günstigen Platz in der Reihe der vielen Stände hatten. Erstaunlich viele Menschen waren wissbegierig und wollten viel über die Krankheit und ihre Auswirkungen erfahren. Alte und neue Exemplare unserer BiB-Zeitschrift gingen über den Tisch und auch die Spendendose war am Schluss gut gefüllt.

Wir, die Gruppenmitglieder mit Angehörigen, stärkten uns nebenbei mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, wir hatten alles mitgebracht. Viel reden macht einen trockenen Mund, also musste viel Kaffee getrunken werden.

Vielleicht ist es uns gelungen, damit auch die Arbeit des Landesverbandes in unserem Bezirk bekannter zu machen. Gemessen an der Mitnahme des Info-Materials hat sich der Tag in punkto Öffentlichkeitsarbeit gelohnt. Und wir haben fröhlich, aber geschafft, am Abend unseren Info-Stand wieder abgeräumt. Und unser schweres Gepäck, das wir zum Aufbauen angeschleppt hatten, war ganz leicht geworden. Wir hatten das meiste an „den Mann, die Frau” gebracht.


Weiterlesen