Rosemarie Eine Idee am Stammtisch

Ist es tatsächlich schon 10 Jahre her, dass wir zur „Premiere” des Kontakt-Treffs in den „hohen Norden” unserer Stadt gefahren sind...? In noch kleinem Kreis saßen wir am runden Tisch bei Kaffee und Kuchen (reichlich, köstlich, selbstgebacken) und kamen in herzlicher Atmosphäre ganz zwanglos miteinander ins Gespräch. Der Gedankenaustausch mit meiner Tischnachbarin zur Linken war eine besondere Bereicherung — auch für das BiB-Team, für das sie nach unserem Kennenlernen gewonnen werden konnte.




Friedel Startversuch 1992

Eine Mitbetroffene aus dem Wohngebiet gab mir den Tipp, das es im Landesverband der DMSG Gruppensprecher-Treffen gibt. So konnte ich gleich im ersten jahr der Gruppengründung Kontakt aufnehmen zu anderen, die schon mehr Erfahrung in der Gruppenarbeit hatten.




Rosemarie Der neue MS-Kontakt-Treff 1992 — ein Sonntags-Gesprächskreis

In diesem Bilderbuch-Sommer fanden wir zwar mit Cole Porter (Kiss me Kate): Es ist viel zu heiß, ja viel zu heiß ... — und dennoch zog es uns erwartungsvoll zum neuen MS-Kontakt-Treff am Prenzlauer Berg.




Das Helferteam Begegnungen, nicht nur im Advent

Es war am 28. November nun schon die 4. Zusammenkunft MS-Betroffener und ihrer Angehörigen, die − seit Mai 1992 − in Prenzlauer Berg stattfand




Heidemarie und Heike

„...es war schön”-meinen zwei Mitbetroffene, die zu Gast waren.




Hoffest beim Bezirksamt Prenzlauer Berg 1995

Im Sommer erreichte uns die Einladung vom Bezirksamt. Neben vielen sozialen Aktivitäten, die vorgestellt wurden, bekamen wir die Möglichkeit angeboten, unsere Selbsthilfegruppe das erste Mal öffentlich vorzustellen an einem Marktstand beim Stadtbezirksfest.




Trotzdem - Erfahrungen am Infostand

Der Wasserschwall, den Diethard von der Plane des Info-Standes schubst, ist gleichbleibend nass und groß, viele ...zig Liter kommen da herunter gestürzt, wenn mit einem Stock unser „Dach” angehoben wird. Und der Regen strömt noch immer.




Eine Fahrt ins Grüne - Wörlitzer Park 1998

Treffpunkt 8.30 Uhr und Abfahrt des behindertengerechten Busses ein wenig später. Erwartungsvoll steigen, bzw. fahren, 35 Menschen in den großen schönen Bus. Sieben davon werden samt Faltrollstuhl mit Lift in den Bus gehievt. Toll, wie schnell und geschickt das Jörg, der Fahrer vollbringt.




Ursula Ein neues Domizil 1998

Am alten Ort in der Cantianstraße in Prenzlauer Berg ein Neubau der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde. Und darin ein Mehrzweckraum, der jetzt wieder für den Sonntags-Kontakttreff zur Verfügung steht. Am letzten Sonntag jeden zweiten Monats kommen hier MS-Betroffene aus verschiedenen Berliner Bezirken zusammen.




1999 - ein neues Gästehaus zum Wohlfühlen für behinderte Menschen

Das ist wohl einmalig in unserem Land: ein neu erbautes kleines Gästehaus, von behinderten Menschen geplant, für eben solche erbaut und seit Frühjahr 1999 offen für jedermann.




Friedel Soviel Regentage

September 2001. Die Hoffnung auf herrliche Spätsommertage erfüllt sich nicht. Dafür Regen und unangenehme Kühle, Tag für Tag. Trotzdem muss ich auf der Terrasse arbeiten, unsere Aktionstage an verschiedenen Kiezfesten dulden keinen Aufschub.