„immer wieder Sonntags....”



so heißt es in einem alten Schlager, ich glaube von Cindy und Bert. Ja, und alle zwei Monate der letzte Sonntag, da ist unser Sonntagstreff, auf den sich ein jeder, der schon mal zum Treff da war, sehr freut.

Liebevoll ist der Tisch von Friedel und den Frauen der Gemeinde vorbereitet — ein Dank sei an dieser Stelle eingeflochten. Jahreszeitlich angepasster Tischschmuck und kleine Geschenke für uns, alles meistens gebastelt, verschönern den Tisch. Nicht zu vergessen den vorzüglich schmeckenden Kuchen.

Mit großer Spannung fuhr ich zum ersten Mal hin. Wie wird es sein? Wie sind die anderen Besucher? Großes Rätselraten in meinem Gesicht ... den jungen Mann im Rollstuhl kennst du doch, aber woher? Sein Gesicht war auch ein Fragezeichen. Nachdem wir unsere Namen nannten, fiel es uns so langsam ein. Wir waren zusammen zur Kur in Plau am See.

Nun war ich schon oft am Sonntagstreff. Viele Begegnungen, nette Gespräche und auch mal fröhliches Liedersingen. Wer kommt heute? Wer hat abgesagt, weil er sich nicht fühlt? Einige Mitglieder unserer MS-Selbsthilfegruppe kommen auch oft zum Sonntagstreff. Wir    lassen uns den Kaffee oder Tee gut schmecken und sind stets guten Mutes und fröhlich. Nur nicht ganz so beim Treff im Mai diesen Jahres. Eine Gedenkminute für unsere verstorbene Eva trübte ein wenig unsere Stimmung.

Das Leben aber geht weiter. Unser nächster Treff ist im Juli. Was wird dieser Sonntag bringen? Ich bin schon gespannt und freue mich darauf.


Weiterlesen